Herkunft des Namens
Der Name "Coton de Tuléar" bedeutet so viel wie "Baumwolle von Tuléar". Dabei bezieht sich der Begriff Baumwolle auf die Haarstruktur des Hundes: das flauschige, (creme-) weiße Fell. Tuléar ist eine Hafenstadt auf Madagaskar, der viertgrößten Insel der Welt. Tuléar befindet sich im südwestlichen Teil der Insel.


Klicken, für eine Vergrößerung!

Aussehen
Das baumwollartige Haarkleid bestimmt das Aussehen dieses Kleinhundes. Der Kopf wird durch den wenig ausgeprägten Stop, die dunklen, lebhaften Augen und den gut entwickelten Fang mit dem dunklen Nasenschwamm bestimmt. Die Rückenlinie soll leicht gewölbt sein.

Wesen
Alle guten Eigenschaften, die ein Hund haben muß, werden ihm von den Rasseliebhabern nachgesagt. Er ist immer guter Laune und sorgt für Unterhaltung, wenn er als Familienhund gehalten wird. Er ist treu, intelligent und dynamisch. Die Hunde sind oft sehr anhänglich und bleiben ungerne lange alleine. Allerdings ist ein Coton gut zu erziehen und ein überall gern gesehener Gast.

Pflege
Regelmäßiges Bürsten gehört zum gepflegten Aussehen des Coton, ebenso das Säubern der Augen. Dennoch ist der Coton trotz seines Fells kein sehr pflegeintensiver Hund. Das Fell hat keine Unterwolle, bei regelmäßiger Fellpflege haart er kaum.

Größe und Gewicht
28 - 32 cm / 3,5 - 5,5 kg

Fell und Farbe
Das etwa 8 cm lange, leicht gewellte Haarkleid ist von feiner Textur und hat ein baumwollähnliches Aussehen. Die Farbe ist weiß mit biskuitfarbenen oder etwas dunkleren Flecken - hauptsächlich an den Ohren.

Weiterführende Informationen zur Rasse und zum Welpenkauf finden Sie unter www.coton.de.